Herren 50


Das sind die Herren 50 des Jahres 2018.

Saison 2017

Herren 50 belegt 2017 als Aufsteiger Platz 3



Mit nicht allzu hohen Erwartungen ging man erstmals in der Bezirksklasse A an den Start.

Nach seiner Knie-OP stand Jürgen Weusthoff nicht mehr zur Verfügung. Harald Strathmann bekam ein 6-wöchiges Tennis-Verbot von seinem Physiotherapeuten auferlegt. Ralf Lehnart´s Einsätze schienen hinsichtlich seines Schichtdienstes nur bedingt möglich und Kalle Steinwartz zwickte wieder die Achillessehne. 


Trotz aller Widrigkeiten wurde das erste Spiel gegen Vorst mit 6:3 gewonnen. 

Besonders freute man sich über Rainer Reinhardt´s Einzel- und Doppelsieg mit Werner Degener. 


Beim ausgemachten Favoriten aus Vennikel war man beim 2:7 chancenlos. Für ein kleines „Highlight“ sorgten Detlev Matter und Josef Herzog, die ihr erstes Doppel gegen weit besser eingestufte Gegner im C.-T. gewinnen konnten.


Am 21.05. war BW Krefeld zu Gast. Gegen den Mitkonkurrenten um den Abstieg lag man nach den Einzeln mit 2:4 zurück. Zur Überraschung aller konnten Kalle Steinwartz / Ralf Lehnart,

Josef Herzog / Michael Intveen und Detlev Matter / Rainer Reinhardt ihre Doppel für sich entscheiden. Ein großer Schritt in Sachen Klassenerhalt, der danach ausgiebig gefeiert wurde. 


Beim Gastspiel in Rumeln-Kaldenhausen kam man mit 1:8 unter die „Räder“!

Für den Ehrenpunkt sorgte Kalle Steinwartz.


Einen wichtigen und unerwarteten 6:3-Sieg erspielte man sich in Sonsbeck.

Ralf Lehnart, Detlev Matter, Michael Intveen und Josef Herzog (sein Gegner zog sich leider beim Stand von 5:5 im ersten Satz einen Riss der Achillessehne zu) sorgten für den 4:2 Zwischenstand.

Zwei enge Doppel, die Kalle Steinwartz und Ralf Lehnart sowie Michael Intveen und Josef Herzog erst im C.-T. gewannen, sorgten für die Entscheidung.


Zum letzten Spiel gegen Xanten konnte man erstmals in „Bestbesetzung“ antreten und einen 

5:4-Sieg verbuchen, der auch die letzten Abstiegssorgen beseitigte. 

Siege von Detlev Matter, Michael Intveen und Josef Herzog führten zum 3:3 nach den Einzeln. 

Harald Strathmann / Josef Herzog und Kalle Steinwartz / Ralf Lehnart machten den Sieg perfekt.


Ein Dank gilt Ralf, der sich 2 mal nach einer Nachtschicht zur Verfügung stellte, Kalle, der trotz muskulärer Probleme zu allen Einzeln und Doppeln antrat, Werner und Harald , die bei den Spielen immer unterstützend zugegen waren und Helmut Leineweber, der neben seinen Einsätzen auch bei mehreren Spielen seine Qualitäten als Masseur unter Beweis stellte. 


Ein besonderer Dank gilt unseren Frauen, die nicht nur für Salate und Kuchen sorgten sondern 

uns auch tatkräftig während und nach den Heimspielen bei diversen Arbeiten unterstützten. 

 

Die Saison hat gezeigt, dass mit dem nötigen Zusammenhalt und der Zuverlässigkeit jedes einzelnen ein positives Abschneiden auch mit einem kleinen Kader möglich ist.

Der nie erwartete 3. Platz ist ein Beweis dafür.

 


Für die Herren 50

Josef Herzog



TVN

Saison 2016

TVN

Aufstieg der Herren 50 erst in der Verlängerung!

Der für nicht mehr für möglichgehaltene Aufstieg der Herren 50 wurde doch noch wahr.
Aber der Reihe nach:
Die ersten drei Partien wurden souverän gegen Korschenbroich (9:0), GV-Süd (8:1) und Büttgen (7:2) gewonnen.
Im angenommenen Endspiel gegen Glehn stand es nach den Einzeln nach Siegen von Kalle Steinwartz, Josef Herzog und Detlev Matter 3:3. Die ersten Sätze der Doppel wurden allesamt gewonnen. Kalle Steinwartz und Ralf Lehnard sorgten im ersten Doppel für einen weiteren Punkt. Jürgen Weusthoff und Detlev Matter verloren unglücklich im C-Tibreak.
Nun lag es am letzten noch laufenden Doppel. Obwohl Harald Strathmann und Josef Herzog
bereits 6:3, 5:1 führten, gaben sie nach 4 Match-Bällen! das Spiel im C-Tibreak noch aus der Hand.
Das war´s, dachten alle niedergeschlagen. Doch ein Hoffnungsschimmer keimte auf, nachdem die Büttgener in Glehn nach den Einzeln mit 4:2 vorne lagen. Die ausstehenden Doppel wurden aufgrund zahlreicher Regenunterbrechungen um eine Woche vertagt.

Einen Tag später konnte man gegen die Überraschungsmannschaft aus Liedberg einen nicht gefährdeten 7:2-Sieg einfahren.

Alle Augen waren jetzt auf die nachzuholenden Doppel in Glehn gerichtet.
Büttgen brachte, unter lautem Jubel unserer Mannschaft, ein Doppel im C-Tibreak (nach
1:5-Rückstand!) nach Hause und verhalf uns somit doch noch zum Aufstieg.

Unser Dank gilt unseren Tennisfreunden aus Büttgen, die in den Einzeln und nachgeholten Doppeln ihre “Erste Sechs“ auf den Platz gebracht haben und somit den Grundstein für den Sieg legten.
Unser Mitgefühl gilt aber auch den Glehner Tennisfreunden, die sich genauso knapp und undankbar geschlagen geben mussten wie wir 2 Wochen zuvor.
Trotz all der Dramatik und Emotionen tranken alle 3 Mannschaften nach der Entscheidung
zusammen noch das ein oder andere “kühle Getränk“.

Hoffentlich herrscht dieser Sportsgeist auch eine Klasse höher!

Erstes Heimspiel, zweiter Sieg am 18.05.2014 bei strahlender Sonne gegen Bedburdyck